Reise 2014 - H. Klausnitz

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.

Besuch unser alten Heimat.
Auras - Breslaufahrt vom 16.05. bis 19.05.2014


Nach unserm letzten Besuch 2011 machten wir uns am 16.05.2014 wieder auf die Reise in unsere      niederschlesische Heimat Auras und Liebenau im Kreis Wohlau.   Wir, das sind Herbert Klausnitz      geb. in Auras mit Familie und Anhang und Herbert Kipke, geb. in Liebenau mit Familie.


Erwartungsvoll gingen wir am Freitagmorgen um 7:00 Uhr mit einem angemieteten Kleinbus auf die Reise nach Breslau. Auf der Fahrtroute Hannover–Helmstedt–Berlin fuhren wir bei bestem Wetter über den Grenzübergang Forst. Kaum die Grenze überschritten, hatten wir nicht nur mit den anfangs schlechten Straßenzustand zu kämpfen, sondern auch mit einsetzenden starken Regen, der uns bis zum Sonntagmittag mit nur ganz kurzen Unterbrechungen begleitete. Um 15:00 Uhr erreichten wir unser Hotel direkt an der Oder, in Nähe zum Ring von Breslau.


Gegen Abend besuchten wir noch die Markthalle von Breslau, anschließend gingen wir zum Essen in den „Schweidnitzer Keller“. Breslauer Pflichtprogramm!


Am zweiten Tag unserer Reise stand der Besuch der Heimatorte Auras und Liebenau im Mittelpunkt. Bei strömenden Regen wandelten wir auf den Spuren der Vergangenheit. Viele Erinnerungen wurden wieder wach als wir an den ehemals vertrauten Orten unserer Familie über die Zeit von „damals“ berichteten. Die Wohnhäuser in denen unsere Familie lebte, dem Schloss, Dominium, Hafen (früher war es die Schiffswerft), Kindergarten, dem Ort, an dem ehemals die evangelische Kirche stand, usw. Für einen kurzen Besuch wurde uns die sehr schön renovierte katholische Kirche geöffnet. Unser besonderer Dank geht dabei an Herrn Robert Banat der uns in Auras begleitete und unsere Gespräch mit den jetzt polnischen Besitzern unseren ehemaligen Häuser dolmetschte und vieles über die heutige Nutzung der uns bekannten Gebäude erzählen konnte. Leider war der Zugang zum Schloss versperrt und der Besitzer nicht anwesend, so dass wir nur von außen, durch den wild wuchernden Bewuchs einen Blick auf das Bauwerk bzw. die Schlossruine hatten.


Auch in Liebenau wurden wir herzlich von den Bewohnern des ehemaligen Wohnhauses von Herbert Kipke empfangen. Die Enkeltochter sprach sehr gut Deutsch, so konnten auch Erinnerungen aus der Vergangenheit ausgetauscht werden. Gegen Abend ging es mit kurzen Unterbrechungen für die Besichtigungen der neuen Dyhernfurther Oderbrücke und -bei anhaltendem Dauerregen- einen Innenstadtrundgang in Wohlau zurück nach Breslau.


Für den dritten Tag stand Breslau auf dem Programm. Morgens auf eigene Faust zur Jahrhunderthalle mit seinem japanischen Garten und den Wasserspielen, nachmittags, bei trockenem Wetter eine Stadtbesichtigung mit dem Elektromobil.

Unser Urteil: Breslau ist eine Reise wert!


Am vierten Tag ging es zurück in die „neue Heimat“ nach Walsrode, natürlich wieder bei schönstem Sonnenschein.


Herbert Klausnitz

 

 

          Kath. Kirche Auras         Altar kath. Kirche         Markthalle Breslau        Jahrhunderthalle

 

 

 

 

Nach oben

Dies ist eine kostenlose Homepage erstellt mit hPage.com.